Firmenportrait TransPack-Krumbach

Klaus Nuscheler gründete TransPack vor 20 Jahren in Krumbach. Heute beliefert die Firma 8700 Kunden in Europa.

Mit dem Firmenslogan ,,Mehr Verpackung. Mehr Bera­tung. Mehr Persönlichkeit" liefert TransPack Krumbach europaweit an rund 8700 Kunden der Bereiche Handel, Gewerbe und Industrie über 2000 verschiedene Artikel - und das seit 20 Jahren. Im Herbst 1990 hatte Geschäftsführer und Ge­sellschafter Klaus Nuscheler sich selbstständig gemacht, in der Joch­nerstraße in Krumbach ein Büro an­gemietet und mit dem Versandhan­del von Verpackungsmaterial be­gonnen. Ziel der weiter expandie­renden Firma ist es, in zehn Jahren zu den ,,Top 100" in Deutschland zu gehören.

Der Anfang war nicht einfach. Klaus Nuscheler und seine Frau Waltraud benötigten vor allem Platz für die Lagerung des zwar leichten, aber voluminösen Sortiments unter­schiedlichster Verpackungen, die zu Beginn in erster Linie Faltkartonagen, Folien, Polstermaterial und Klebebänder umfassten. Im Verlauf der Jahre kamen Transportsiche­rungen aus Kunststoff, Metall und Holz hinzu sowie Geschenkverpackungen und ein breit gelagertes Sortiment an Zubehörteilen. Heute hat der Katalog für 2010 über 200 Seiten und enthält 2100 unter­schiedliche Produkte. Beliefert wer­den praktisch alle Branchen mit Schwerpunkt Maschinenbau, Kunststofftechnik und Elektronik. Klaus Nuscheler: ,,Verpackungen braucht heute jeder."

Diesen Trend nutzte das junge Ehepaar und richtete sich vor zwei Jahrzehnten neben dem Büro im ehemaligen Baywa-Lagerhaus in der Bahnhofstraße (heute steht dort das Ärztehaus) ein 70 Quadratmeter großes Lager ein. Weitere Aufbe­wahrungsgebäude wurden in Oben­hausen, in Ried bei Behlingen, im ehemaligen Aussiedlerhof Schremmer zwischen Krumbach und Ober­bleichen und schließlich bei der Krumbacher Weberei UTT angemietet. 2004 ergab sich die Gelegen­heit zum Bezug der Hallen der Sani­tärfirma Richter & Frenzel in der Bahnhofstraße. In den 5600 Qua­dratmetern Lager- und Bürofläche fühlen sich die Verantwortlichen von TransPack sehr wohl, wenn­gleich die Pläne für eine neue Halle an der Markgrafenstraße in den Ausmaßen 42 mal 21 Meter bereits vorhegen. Nuscheler: ,,Bauen wol­len wir im nächsten Jahr, denn wir brauchen mehr Platz."

Gleichfalls an 2004 fiel eine weite­re wichtige Entscheidung: Der Ge­schäftsführer trennte sich vom bis­herigen Partner TransPak und än­derte den Firmennamen in ,,Trans-Pack Krumbach Verpackung & Lo­gistik europaweit" Damit war es möglich, das bisherige Vertriebsge­biet Süddeutschland auf das ganze Bundesgebiet und die Nachbarstaa­ten auszudehnen. Rund 90 Prozent der Verpackungen werden an deut­sche Firmen geliefert; der Rest geht in den Export mit Schwerpunkt Ös­terreich und Norditalien. Besonde­ren Wert legt die Firma mit ihren 27 Mitarbeitern auf den kurzen Liefer­service. Nuscheler: ,,Kundenbestel­lungen bis 16 Uhr verlassen noch am selben Abend unser Haus und sind am nächsten Tag am Ziel." Für den Transport stehen drei eigene Lkw mit Hänger parat. Hinzu kommen Fahrzeuge einer Spedition sowie der Paketdienst, der inzwischen im Jahr 22000 Sendungen umfasst.

Umsatzplus durch neuen Online-Shop

Der Hauptkatalog erscheint jährlich zweimal; hinzu kommt ein Spezialkatalog für Maschinen- und Geräte- Verpackungen. Zum Umsatzplus von rund 20 Prozent in 2010 trägt auch der neue Online-Shop bei, der vor wenigen Wochen eingerichtet wurde. Neben dem Standardpro­gramm hat sich Nuscheler speziali­siert auf ein individuelles Produkts­ortiment, das jeweils von ihm und dem Kunden entwickelt wird. Seine Devise: ,,Wir sind Systemlieferant für alles, wenn es um das Thema Verpacken und Verpackung geht." Kommt hinzu: ,,Wir fühlen uns wohl und verbunden mit unserem Heimatstandort Krumbach, der einen Vorteil hat, nämlich kurze Wege zu drei Autobahnen."

Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten