Schwarz-gelber Freitag

Showdown: Kunststoffpalette vs. Holzpalette

Die zwei beliebtesten Ladungsträger treten gegeneinander an

Paletten werden als Ladungsträger weltweit am häufigsten eingesetzt, um unterschiedlichste Produkte sicher zu lagern und zu transportieren. Vor Allem zwei Ausführungen sorgen immer wieder für Diskussionsstoff:

Die Kunststoffpalette und die Holzpalette.

Welche ist die Bessere?

Wir wollen diese Frage ein für alle Mal klären und lassen die beiden Paletten deshalb gemeinsam in den Ring steigen.

Runde 1: Preiskampf

Preiskampf Holzpalette gewinnt

Der Kampf und den günstigeren Verkaufspreis ist unerbittlich und doch schnell und einfach entschieden:

Der Sieger in dieser Runde ist die Holzpalette.

Der Preis für die Herstellung einer Palette aus Holz ist wesentlich geringer, als der für die Herstellung einer Kunststoffpalette.

Es gibt zwar inzwischen einige Kunststoffausführungen, die preislich in Richtung einer guten Holzpalette gehen, dennoch geht dieser Punkt ganz klar an unsere Holzpalette!

Runde 2: Lagerplatz-Kampf

Nestbarkeit Kunststoffpaletten

Was die Holzpalette in Sachen günstige Herstellung voraus hat, holt die Kunststoffpalette durch den geringen Lagerplatzbedarf und die dadurch geringen Lagerkosten wieder herein.

Im Gegensatz zu klassischen Holzpaletten können Kunststoffpaletten ineinander gestapelt werden, was bei Lagerung und Leertransport jede Menge Platz und Geld einspart.

Man nennt diese Eigenschaft auch „Nestbarkeit“.

Und die verhilft der Kunststoffpalette zum klaren Sieg in Runde 2!

Runde 3: Kampf für den Umweltschutz

Umweltschutz Kunststoffpalette gewinnt

Umweltfreundliche Verpackungs- und Versandlösungen sind heute wichtiger als je zuvor. Der klare Favorit ist in dieser Runde zunächst die Holzpalette. Sie ist zu 100% wiederverwertbar und besteht aus einem nachwachsenden Rohstoff. Die Kunststoffpalette ist ein Erdölprodukt. Dieser Rohstoff ist nicht nachwachsend.

Doch die Kunststoffpalette schlägt sich wacker: Auch die wird inzwischen häufig aus Recyclingmaterial gefertigt und ist auch selbst teilweise wiederverwertbar. Allerdings werden dabei häufig schädliche Stoffe freigesetzt. Letzten Endes muss sich der Kunststoff-Ladungsträger in dieser Runde also geschlagen geben und der Punkt geht an die Holz-Variante.

Runde 4: Gewichtskampf

Gewichtskampf Kunststoffpalette gewinnt

Umso leichter die Palette, umso einfacher ist das Handling. Außerdem hält ein geringes Eigengewicht der Palette auch die Transportkosten niedrig.

In den meisten Fällen sind Kunststoffpaletten leichter als vergleichbare Holzpaletten. Auf jeden Fall sind sie „gewichtsneutral“. Das bedeutet, dass Kunststoff im Gegensatz zu Holz kein Wasser aufnehmen und dadurch schwerer werden kann.

Nasse, gebrauchte Holzpaletten können im Vergleich zu neuen und trockenen ganze 5 bis 10 kg schwerer sein.

Ergebnis: Runde 4 gewinnt die leichte Kunststoffpalette.

Runde 5: Überlebenskampf

Überlebenskampf Kunststoffpalette gewinnt

In Runde 5 geht es darum, auf welche Palette Sie setzen sollten, wenn Sie möglichst lange etwas davon haben wollen. Kunststoffpaletten haben im Durchschnitt eine bis zu 10 Mal längere Lebensdauer als Holzpaletten. Feuchtigkeit, Korrosion oder Chemikalien können der Palette meist nur wenig anhaben.

Aber: Holzpaletten können im Gegensatz zur Kunststoff-Ausführung problemlos repariert werden, was die Lebensdauer wieder erhöht.

In Runde 5 geht die Holzpalette also mehrmals zu Boden, steht immer wieder auf, gibt jedoch schließlich als erstes auf. Der Punkt geht an die Kunststoffpalette.

Runde 6: Kampf gegen die Keime - weltweit

Hygienepalette

Ein hygienischer Warentransport ist mittlerweile in vielen Branchen Pflicht. Stellt sich die Frage: Mit welcher Palette?

Um für den weltweiten Transport zugelassen zu werden, müssen Holzpaletten zunächst bestimmten Prüfungen und Behandlungen unterzogen werden. Dadurch wird gewährleistet, dass über das Holz keine Krankheiten und Schädlinge in die Länder eingeschleppt werden.

Kunststoff ist gegen Schädlingsbefall sozusagen immun. Durch die glatte, geschlossene Oberfläche haben Keime und Bakterien keine Chance. Daher wird für den Export auch keine spezielle Behandlung vorausgesetzt. Deshalb: Die Kunststoffpalette gewinnt auch in Runde 6.

Runde 7: Kampf um das Publikum

Europaletten

Die letzte Runde. Es steht 4:2 für die Kunststoffpalette. Die Holzpalette hat eigentlich bereits verloren, aber sie kämpft weiter. Weil das Publikum – in diesem Fall die Verpackungsbranche – hinter ihr steht.

2016 wurde die 100 Millionen-Marke geknackt: So viele der Ladungsträger aus Holz wurden allein in Deutschland hergestellt. Weltweit sind aktuell schätzungsweise 500 Millionen Europaletten im Umlauf.

Und weil die Meinung des Publikums, der Verpackungsbranche, der Menschen die tagtäglich mit den Paletten arbeiten wichtiger ist als so mancher Preis- oder Gewichtskampf, gewinnt in Runde 7 die Holzpalette. Und für diesen wichtigen Sieg gibt es gleich 2 Punkte.

Endstand

Damit endet unser Showdown der Paletten unentschieden. Oder: Es stehen zwei Sieger fest! Sowohl Kunststoff- als auch Holzpaletten haben Vor- und Nachteile.

Welche entscheidend sind, dürfen Sie für sich und Ihren Einsatzzweck selbst entscheiden.

Unser komplettes Sortiment an Paletten in unterschiedlichen Ausführungen finden Sie in unserem Online-Shop.

Zu den Paletten